Zubehör für C64

 

XU1541 USB -> IEC Adapter (Floppy and USB Port)

Zum Übertragen von Daten kann mit diesem XU1541 Adapter eine echte 1541-II Floppy als USB Laufwerk an einen heutigen Computer angeschlossen werden.
 
Eine Windows Software ist der Kompanion der XU1541. Hier ein Screenshot. Man sieht links die Windowsseite und rechts den Inhalt der eingelegten physischen Diskette. Mit den grünen Pfeilen können Dateien entweder vom Computer auf die Diskette geschrieben werden oder von der Diskette auf den Computer übertragen werden.
 
 

SDIEC Adapter/SD Karte

Da manche originale Diskette nicht mehr lesbar ist, oder das Diskettenlaufwerk einen Defekt hat, kann mit folgendem Gerät solche ein Diskettenlaufwerk einem C64 "vorgegaukelt" werden. Es enthält eine SD Karte die von einem normalen PC mit Software beschrieben werden kann (Spiele, alte Programme und Daten). Die Daten sind eingepackt in .d64 Dateien. .d64 Dateien entsprechen einer Diskette. Mit den physischen Knöpfchen kann man auch zwischen zwei definierten .d64 Dateien  umherschalten. Dieses entspricht dem damaligen Diskettenwechsel von einem Spiel, welches sich über zwei Disketten hinweg erstreckte.
Diese Adaptoren gibt es in verschiedenen Ausführungen. Einige sind als externes anzuschliessendes Kästchen, oder als nackte Platine verfügbar. Dies abgebildete gefiel mir am besten, da es recht unauffällig direkt an die Buchsen des C64 angeschlossen werden kann.
In der Mitte sieht zwei kleine weisse Schalter. Diese dienen dem Einstellen der Geräteadresse. So dass noch ein weiteres "echtes" Diskettenlaufwerk angeschlossen werden kann. Auch prima zum Daten archivieren.
Der blaue Stecker, bzw. Buchse geht an den Kassettenanschluss, an dem beim C64 eine 5V Spannungsversorgung herausgeführt ist. Diese versorgt die Platine mit dem notwendigen Strom.

Die Stecker rechts, sind die Kontakte, die tatsächlich an den IEC Anschluss des C64 angeschlossen werden- ein super kurzes FLoppy-Kabel.
 
 
 

Erweiterungs-Karten in Plastikgehäuse

Damit man als Interessierter auch eigene elektronische Schaltungen an den C64 anschliessen kann um damit den Weg "in die Aussenwelt" zu finden, gibt es fertige Platinen und Gehäuse. Auf den Platinen kann eine Schaltung verdrahtet werden. Damit man das Kabelgewirr nicht sieht, packt man es in einem Plastik-Box.
Es ist klar, dass etwas von der Bedeutung der einzelnen Kontakte am Userport des C64 klar sein sollte. :-)  Sonst raucht es.
In der selben Art gab es auch bereits in den 80ziger solche Platinen in solchen "Einsteck-Gehäusen", die den Computer mit irgendwelchen Funktionen/Fähigkeiten erweiterten. Wie z.B. Bildschirminhalt direkt drucken. Oder sich unendlich viele Spieleleben verpassen, oder schneller Daten von Diskette laden können, etc ...
 

Zubehör für C64 (damalige)

Der Computer an sich war damals bereits für manchen Schüler eine finanzielle Herausforderung (bzw. für seine Eltern). Aber ganz gross war man auf dem Schulhof, wenn man ein Diskettenlaufwerk hatte oder gar einen Drucker! Mit dem Drucker konnte man sogar Hausaufgaben ausdrucken. Hier ein besonderer Drucker - für diesen gibt es heute noch Tinte zu kaufen. Dies war auch der einzige Tintenstrahldrucker der Endlospapier einziehen kann. Dieser hat zusätzlich zur IEC auch einen echten Centronics Drucker Anschluss. Das bedeutet, dass sogar heutige Computer diesen Drucker ansteuern können. Damals konnten auch andere Computertypen mit diesem Drucker umgehen, da dieser zusätzlich zu den gelisteten Merkmalen zusätzlich zum IEC auch EPSON-Protokoll verstehen konnte.
 
 
 
The smaller driver 1541-II
 
With the connections behind...
  
IEC and Centronics Interface
Ink still available today !
Commodore MPS 1270
Only inkjet with tractors for non-ending-paper
 
Es gab noch eine Menge mehr, wie Joysticks, Trackballs, Mäuse und so Dinge.
Disketten zählen auch zu Zubehör, wie Diskettenboxen zur Aufbewahrung ...